Clearing für UMA

Personenkreis/Zielgruppe

Das Clearing für “unbegleitete minderjährige Ausländer” dient der Anfertigung einer umfangreichen systemisch- und ressourcenorientierten Diagnostik sowie der Entwicklung individueller Lebensperspektiven für das Kind/den Jugendlichen. Ressourcenorientiert suchen wir gemeinsam mit allen am Clearingprozess Beteiligten nach Lösungen und entwickeln alternative Zukunftsperspektiven.

Eine Ganzheitliche Diagnostik im Rahmen des Alltagsgeschehens ermöglicht ein direktes Einbeziehen des sozialen Umfeldes. 

Auf der Grundlage von diagnostischen Methoden und Verhaltensbeobachtungen erstellen wir eine Diagnose und erarbeiten einen Perspektivplan. Ein Bericht, in dem die Ergebnisse detailliert dargestellt werden, sowie ein Gespräch mit dem “unbegleiteten minderjährigen Ausländer” und dem zuständigen Jugendamt bilden den Abschluss des Clearings. Das ambulante Clearing kann je nach Bedarf in den verschiedenen Einrichtungen eines Trägers als auch aufsuchend in der (Herkunfts-)Familie bzw. dem momentanen Lebensumfeld stattfinden.

Unter dem Begriff „Clearingverfahren für unbegleitete minderjährige Ausländer“ verstehen wir vor allem, die verwaltungs- und sorgerechtlichen sowie organisatorischen Abläufe zu entwickeln und zu begleiten. Ziele des Clearingverfahrens sind also auch der Schutz, die Klärung der Situation und der Perspektiven des “unbegleiteten minderjährigen Ausländers”.